Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Dokumentation: Workshop "Bildungszugang für Flüchtlinge" in Offenbach

Mit dem Workshop "Bildungszugang für Flüchtlinge – Konzepte für die kommunale Koordinierung" vom 20.05.2015 traf die Transferagentur Hessen ein Thema, das vielen Kommunen unter den Nägeln brennt. Die Zahl der Flüchtlinge steigt kontinuierlich an, allein für 2015 werden in Hessen 40.000 Asylerstanträge erwartet. Bei einem Blick auf die Top-Herkunftsgebiete (Syrien, Afghanistan, Irak, Eritrea und Somalia) wird deutlich, dass es sich nicht um eine temporäre Situation handelt, sondern dass es um eine dauerhafte Integration dieser Menschen in Deutschland geht. Bildung ist ein wesentliches Mittel dazu, und genau hier sind die Kommunen gefordert, den bei ihnen lebenden Flüchtlingen ausreichende Zugangsmöglichkeiten zu schaffen.

Im Workshop wurden verschiedene Ansätze der kommunalen Koordinierung deutlich, die von formellen kommunalen Steuerungsgruppen mit allen Akteuren über lockere "Runde Tische" oder Arbeitsgruppen reichen. Erfolgsfaktoren sind u.a. eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit und die Einbindung der Verwaltungsspitze. Als Herausforderung stellen sich vor allem die schwierigen finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen dar. Aus diesem Grund wurden vor allem zusätzliche Mittel gefordert, um mehr sprachliche und andere Bildungsangebote professionell anbieten zu können, Beratungsmöglichkeiten zu schaffen und Ehrenamtliche zu qualifizieren.


Zurück zum Seitenanfang