Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Dokumentation: Nachhaltigkeit, Verstetigung und Transfer! – Abschlusstreffen der Projekte im Rahmen der wissenschaftlich-fachlichen Begleitung "Förderung des sozialen Zusammenhalts durch Etablierung einer Willkommenskultur" am 28. - 29. April 2015 in F

Bleibt man ein Leben lang Migrantin bzw. Migrant? Wie sehen die klassischen Integrationsmodelle in Europa aus? Wie kann man Elemente von Modellprojekten verstetigen oder transferieren? Welche Möglichkeiten zur Nachhaltigkeit gibt es für Integrationsprojekte? — Diese und ähnliche Fragen diskutierten am 28. und 29. April 2015 in Fürth 19 bundesweite Integrationsprojekte bei ihrem letzten Vernetzungstreffen.

Insgesamt trafen sich 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Projekten, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), den Wohlfahrtsverbänden und der INBAS GmbH, die als Gastgeberin fungierte.

Das Programm bot allen Beteiligten Zeit und Raum, sich in unterschiedlichen Arbeitsformen über die bisherigen Erfahrungen und Ergebnisse der Projektarbeit auszutauschen. Auch darüber zu diskutieren, welche erprobten Instrumente und Konzepte auf andere Institutionen mit vergleichbaren Ausgangslagen übertragen werden können und ob die Projekte nach Ende des dreijährigen Förderzeitraums verstetigt werden können. Es gab ebenso reichlich Gelegenheit, zurückzublicken und die Herausforderungen, denen die Projekte hauptsächlich in der Anfangsphase gegenüberstanden sowie deren Lösungen zusammenzutragen und zu erörtern.

Mit einem Beitrag von Prof. em. Dr. rer. soc. Dietrich Thränhardt, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, wurde das Thema Willkommenskultur um die europäische Perspektive erweitert.

Es wurde aber auch spielerisch mit dem Thema Willkommenskultur, Aufnahmegesellschaft und Interkulturelle Öffnung umgegangen (siehe Fotos). In einem Wortspiel wurden einzelne Wörter zu neuen Sätzen zusammengefügt und zwei arbeitsreiche Tage fanden so einen beschwingten Abschluss.

Was bleibt von den 19 Projekten, kann sich sehen lassen: Viele Projekte führen Strukturen und einzelne Elemente im Rahmen der (kommunalen) Regelaufgaben fort. Eine große Anzahl gut ausgebildeter Patinnen und Paten, Integrationslotsinnen und -lotsen und Ehrenamtliche werden weiter arbeiten und können auf eine solide Basis zurückschauen.

Programm der Veranstaltung "Nachhaltigkeit, Verstetigung und Transfer! – Abschlusstreffen der Projekte im Rahmen der wissenschaftlich-fachlichen Begleitung 'Förderung des sozialen Zusammenhalts durch Etablierung einer Willkommenskultur'"


Zurück zum Seitenanfang