Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

Umstieg statt Ausstieg - Abschlussveranstaltung von JOBSTARTER Plus-Projekt bietet Einblick in sechs Jahre Arbeit mit und für Studienabbrecher*innen

Die Bilanz der von der Wachstumsregion Ems-Achse und der Hochschule Emden/Leer gemeinsam durchgeführten Studienabbrecher*innen-Projekte „Erfolgreich 2.0“ und „Erfolgreich 4.0“: Alle zwei Wochen wurde einem jungen Menschen den Weg in eine neue berufliche Richtung geebnet. Beide Projekte hatten zum Ziel, Studienabbrecher*innen als Auszubildende zu gewinnen und wurden als JOBSTARTER plus-Projekte aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Doch in den inzwischen sechs Jahren der gemeinsamen Projektarbeit wurde viel mehr erreicht. Das zeigte die Abschlussveranstaltung, die aufgrund der derzeitigen Situation als Videokonferenz durchgeführt wurde:

In Deutschland brechen über alle Studiengänge hinweg jährlich ca. 30 % der Studierenden ihr Studium ohne Abschluss wieder ab. Die Hochschule Emden/Leer beschloss schon früh, dass sie Studienabbrecher*innen in dieser Situation nicht alleine lassen möchte. Zusammen mit der Wachstumsregion Ems-Achse nahm man diese Zielgruppe stärker in den Fokus und erarbeitete ein großes Unterstützungspaket, das Studienabbrecher*innen, aber auch schon Studienzweifelnden und Studiengefährdeten, zur Verfügung steht.

Zentraler Punkt dieses Unterstützungspaketes ist die individuelle und ergebnisoffene Beratung, in der jeder Ratsuchende über seine Alternativen zum eingeschlagenen Studium beraten wird. Ob berufliche Ausbildung, duales Studium, der Kontakt zu einem Unternehmen für die anstehende Abschlussarbeit oder der Wiedereinstieg in den bereits erlernten Beruf: Die Alternativen und Lösungsansätze sind genauso vielfältig wie die Schwierigkeiten und Zweifel der Ratsuchenden. Auch eine Beratung zur Bewältigung von Hindernissen im Studienverlauf, zum Beispiel Prüfungsangst, gehört zu den möglichen Ansatzpunkten. Wie genau so ein Beratungsverlauf aussehen kann, wurde den Teilnehmenden der Abschlussveranstaltung in kleinen Videos präsentiert.

Inzwischen haben fast 700 Studierende die Unterstützungsangebote des Projektteams und ihrer Partner in Anspruch genommen. Um allen Studierenden die zu ihnen passende Lösung bieten zu können, baute das Projektteam ein großes Beratungsnetzwerk auf, das sich mittlerweile auf den ganzen Nordwesten Niedersachsens erstreckt. Mit dabei sind Berater der Agenturen für Arbeit, Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie weiterer Hochschulen und Universitäten. Durch den regelmäßigen Austausch der Berater im Netzwerk kann außerdem schnell und unkompliziert der richtige Ansprechpartner für eine passgenaue Beratung gefunden werden. Die gemeinsame Homepage des Netzwerks www.umstiegnordwest.de bietet jedem einen schnellen Überblick über die möglichen Ansprechpartner. Jeder der Berater steht Studienzweifelnden und Studienabbrecher*innen mit Rat und Tat zur Seite.

Auf der anderen Seite wurden zusätzlich fast 600 Unternehmen über die Besonderheiten und Potenziale von Studienabbrecher*innen beraten. Unternehmen, die sich besonders für diese Zielgruppe interessieren, konnten durch das Projektteam Hinweise bekommen, wie sie auf sich als potenzielle Arbeitgeber aufmerksam machen können und was Studienabbrecher*innen besonders wichtig bei ihrer Unternehmenswahl ist.

Darüber hinaus konnten viele weitere Produkte entwickelt werden, die den Teilnehmenden der Abschlussveranstaltung ebenfalls in einem kleinen Video vorgestellt wurden.

Zwar handelte es sich bei der Veranstaltung um eine Abschlussveranstaltung, doch der bisherige Projektleiter Wilko Alberring macht deutlich: „Der Abschluss des Projektes bedeutet nicht, dass wir unsere Unterstützungsangebote zurückziehen. Das aufgebaute Netzwerk mit allen Unterstützungsmöglichkeiten für Studienabbrecher und Unternehmen bleibt in der Region und auch die Ems-Achse und die Hochschule Emden/Leer engagieren sich auch zukünftig in diesem Themenfeld!“. Auch hier handelt es sich also um einen Umstieg statt um einen Ausstieg.

Kontakt:

Wilko Alberring

Projektleiter Erfolgreich 4.0

Wachstumsregion Ems-Achse e.V.

Hauptkanal links 60

26871 Papenburg

Tel.: 04961 9409-9827

Mail: alberring@remove-this.emsachse.de


Zurück zum Seitenanfang