Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

OloV geht mit neuen Impulsen in die Verlängerung – 10 Jahre hessenweite Strategie

Seit dem 01.07.2015 wurde die Förderung der hessenweiten OloV-Strategie verlängert – auf den Tag genau zehn Jahre, nachdem OloV als Projekt startete. Damit setzt sich die Erfolgsgeschichte der hessenweiten Strategie um zunächst weitere zwei Jahre fort.

Im Fokus der aktuellen Förderperiode steht die Begleitung der Entwicklung und Umsetzung regionaler Strategien zum Übergang Schule - Beruf. Diese dienen der Optimierung der Übergänge in Ausbildung und Studium sowie der Fachkräftesicherung für die Region. Noch stärker als bisher sollen übergreifende und längerfristig angelegte regionalpolitische Strategien die Basis für die Zielvereinbarungen der regionalen Ausbildungsmarkt-Akteure bilden und deren Umsetzung unterstützen.

Wie in den vergangenen zehn Jahren wird die hessenweite OloV-Koordination bei INBAS mit vielfältigen Serviceleistungen den Akteuren und Fachkräften in den hessischen Regionen zur Seite stehen. Das OloV-Team bietet neben der Beratung der Akteure bei der Formulierung von Zielvereinbarungen und der Planung und Durchführung von OloV-Aktivitäten auch Unterstützung bei der Moderation von Steuerungsgruppen-Treffen und Fachveranstaltungen. Auch die Bereitstellung von Informationen und Verbreitung von Praxisbeispielen wird fortgeführt. So wird u.a. derzeit eine vollständig überarbeitete Neuauflage der Broschüre "OloV-Qualitätsstandards" vorbereitet, die 2016 erscheinen wird.

Auch die bewährten hessenweiten Treffen werden weiterhin stattfinden, nun aber erweitert und geöffnet für einen breiteren Kreis von Akteuren. Die ersten dieser "OloV-Regionalkonferenzen" finden im November 2015 statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen bieten mehrere Fach-Workshops Gelegenheit zum intensiven Austausch der regionalen Akteure mit der Landesebene.

Gemeinsam entwickeln Landesebene, Spitzenverbände und regionale Netzwerke die OloV-Strategie weiter. In den vergangenen zehn Jahren haben die beteiligten Institutionen und Fachkräfte viele Wendungen und Veränderungen des Ausbildungsmarktes erlebt: Stand bei Projektstart 2005 noch der Mangel an Ausbildungsplätzen im Vordergrund, haben sich nun mit der aktuellen demografischen Entwicklung die Akzente hin zu Strategien der Fachkräftesicherung verschoben. Die hessenweite Strategie OloV bleibt auch weiterhin die "Dachmarke" für den Übergang von der Schule in den Beruf in Hessen und eine Plattform für den fachlichen Austausch und die Entwicklung gemeinsamer Lösungen.

So ist mit Blick auf die Zukunft von OloV vor allem eines sicher: Der Ausbildungsmarkt bleibt dynamisch – und OloV ist es auch.

Die hessenweite Strategie OloV ("Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule - Beruf") wird seit 2005 durch die INBAS GmbH koordiniert. Sie wird von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, des Hessischen Kultusministeriums und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds gefördert.


Zurück zum Seitenanfang