Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

Neues INBAS-Projekt am Standort Berlin: EMSA – Erfolg mit Sprache und Abschluss

Eine verbesserte Teilhabe von An- und Ungelernten mit Migrationshintergrund an Angeboten auf dem Weg zu einem Berufsabschluss will das Projekt EMSA mit verschiedenen Unterstützungs- und Qualifizierungsangeboten erreichen. Das Projekt richtet sich an zugewanderte und nach Deutschland geflüchtete Menschen im Alter von über 25 Jahren ohne Berufsabschluss.

Mit dem Projekt EMSA knüpft INBAS an die Arbeit des Projekts QSInova an, das durch den Berliner Träger zukunft im zentrum GmbH (ziz) durchgeführt wurde. Als Ergebnis einer gemeinsamen Übereinkunft zwischen ziz und INBAS GmbH wird das Nachfolgeprojekt seit dem 1. März 2016 unter Trägerschaft der INBAS GmbH umgesetzt. Die nahtlose Weiterführung der Projektarbeit durch das bisherige, bewährte Team ist damit gewährleistet. Zugleich wird der Wechsel auch für eine veränderte strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung des Projektkonzepts genutzt. Die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen hat diesem Wechsel in der Trägerschaft zugestimmt.

Das Projekt bietet:

  • trägerneutrale Beratung zum Berufsabschluss für Migrantinnen und Migranten über 25 Jahren, Kompetenzfeststellungsverfahren, Qualifizierungen mit integrierter Sprachförderung und Kompetenzentwicklungsbegleitung im Trägernetzwerk sowie flankierende Angebote wie Aktionstage und Informationsveranstaltungen zu den Themen Berufsabschluss, Nachqualifizierung und integrierte Sprachförderung
  • Beratungs- und Unterstützungsdienstleistungen für Bildungsdienstleister/innen zur (Weiter-)Entwicklung von adressatengerechten Angeboten inklusive fachlicher Feststellung, integriertem Fach- und Sprachlernen und einer Kompetenzentwicklungsbegleitung
  • Transfer von Erfahrungen und Ergebnissen aus der Projektarbeit.

Was ist neu? Die Zielgruppe der Geflüchteten rückt in Beratung und Kompetenzfeststellung noch stärker in den Fokus und die Arbeit mit Bildungsdienstleister/innen wird intensiviert. Das Projekt strebt die Etablierung weiterer Angebote zu neuen Berufsbildern im Netzwerk an, die einerseits die Anforderungen des Modellprojektes erfüllen, aber im Regelsystem nach SGB III und II mit Bildungsgutscheinen finanziert werden.

Weiterführende Informationen zum Projekt enthält die ausführliche Projektbeschreibung unter: www.inbas.com/emsa

Kontakt

EMSA – Erfolg mit Sprache und Abschluss
INBAS GmbH
Alt-Moabit 59-61
10555 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3940553-20
Fax: +49 (0) 30 3940553-10
E-Mail: emsa@remove-this.inbas.com
Internet: www.inbas.com/emsa


Zurück zum Seitenanfang