Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

Nader Djafari mit der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet

18 Jahre lang hat Nader Djafari die INBAS GmbH als Geschäftsführer wesentlich geprägt. Dass sich Djafaris Engagement im Bereich Bildung und Teilhabe durch seine gesamte Biografie zieht, wurde am vergangenen Dienstag, 12. März, im Kaisersaal des Frankfurter Römers deutlich. Dort verlieh ihm Oberbürgermeister Peter Feldmann feierlich die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt.

„Das Beeindruckende an Ihrer Vita ist für mich die Verbindung von Theorie, Wissenschaft und Arbeit an neuen Konzepten sowie Ihrem persönlichem Einsatz in der Praxis“, fasste der Oberbürgermeister die Verdienste von Nader Djafari zusammen. In seiner Rede skizzierte Peter Feldmann die verschiedenen Stationen im Werdegang des studierten Ingenieurs und Erziehungswissenschaftlers. Dazu gehörten unter anderem die Entwicklung eines Konzepts der Integration von beruflicher und politischer Bildung für gewerbliche Lehrlinge an der Lehrlingsausbildungswerkstatt der Stadt Frankfurt, die Koordination des Arbeitskreises Bürgerinitiativen Rhein-Main (AKB), der Aufbau des „Vereins zur beruflichen Förderung von Frauen“, die Leitung von INBAS und nicht zuletzt sein ehrenamtliches Engagement als Flüchtlingshelfer beim Evangelischen Regionalverband, das bis heute andauert.

„Bildung als Basis für die Teilhabe an der Gesellschaft und der Integration in den Arbeitsmarkt sind die Leitmotive Ihres Wirkens“ fasste der Frankfurter Oberbürgermeister das berufliche und ehrenamtliche Engagement Djafaris im Bereich Bildung und Teilhabe zusammen. Als Geschäftsführer des nationalen Bereichs der INBAS GmbH hat Nader Djafari zahlreiche Projekte in den Bereichen Benachteiligtenförderung, Verbesserung von Chancen und Teilhabe, Bildung und Integration angestoßen. Oberbürgermeister Feldmann wies in seiner Ansprache auf zwei unterschiedliche hessische Aktivitäten hin: Mit dem Projekt „Internationale Unternehmen bilden aus“ wurden in Zeiten fehlender Ausbildungsplätze gemeinsam mit den hessischen Industrie- und Handelskammern über 5000 Ausbildungsplätze gewonnen; die hessische Strategie OloV, die INBAS gemeinsam mit den Ministerien für Wirtschaft und Kultus in den Kommunen umsetzt, steht für Qualität in Berufsorientierung und Vermittlung von Schülerinnen und Schüler in Hessen.

Die Bereitschaft, sich sozial zu engagieren, erklärt der Sohn iranischer Einwanderer auch mit seiner eigenen Lebensgeschichte und den Erfahrungen, die er in einem zunächst fremden Land sammeln musste. Daher ist die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt auch für ihn persönlich eine besondere Auszeichnung: „Die Stadt, in die ich als Fremder gekommen bin, signalisiert mir, dass ich angenommen wurde.“

Zur Pressemitteilung der Stadt Frankfurt: „Leben, um anderen zu helfen“


Zurück zum Seitenanfang