Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

Hessischer Wirtschaftsminister besucht QuABB

Eine Delegation des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung machte sich am 19. April 2013 in der Werner-von-Siemens Schule in Wetzlar ein Bild von der Arbeit des durch INBAS koordinierten Modellprojekts "Qualifizierte berufspädagogische Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb (QuABB)". Wirtschaftsminister Florian Rentsch und seine Begleitung informierten sich über das Projekt, das seit 2009 neben zahlreichen anderen Standorten in Hessen auch an dieser Schule aktiv ist.

Den Rahmen für den Besuch bildeten die "Aktionswochen Integration" der Hessischen Landesregierung, daher galt das besondere Interesse den Auszubildenden mit Migrationshintergrund. Die Politiker sprachen mit den drei Auszubildenden Öznur Sükrü, Stefanie Klaus und Nabil Fasli über ihre Erfahrungen in Schule und Betrieb sowie über die Unterstützung durch die QuABB-Ausbildungsbegleitung.

Im Lahn-Dill-Kreis wurden seit dem Projektstart im Jahr 2009 bereits 357 Auszubildende beraten und begleitet. Rund ein Drittel der ratsuchenden Jugendlichen hat einen Migrationshintergrund. Sie stammen meist aus Einwandererfamilien der dritten oder vierten Generation. Dieser gemischte kulturelle Hintergrund führt oft zu Schwierigkeiten in der Ausbildung.

Das Projekt startete 2009 mit vier Modellregionen und wurde später auf 12 Regionen ausgeweitet. Es ist auf Initiative des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium entstanden. Koordiniert wird es durch das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik - INBAS GmbH. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Landes Hessens und des Europäischen Sozialfonds.


Zurück zum Seitenanfang