Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

Fachkräftebedarf in Kommunen mit DKBM gewährleisten

Online-Fachtag der Transferagentur Hessen stellt Chancen und Grenzen zur Debatte

Auf ihrem zweiten Fachtag in diesem Jahr nimmt die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen das Thema der Fachkräftesicherung in den Blick: Als zentrale Herausforderung für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind die vielfältigsten Querschnittsaufgaben mit ihr verbunden. Unter dem Titel "Veränderungen mitgestalten – zukunftsfähig sein: Fachkräftesicherung in kommunalen Bildungslandschaften" setzt sich die Veranstaltung mit strategischen Möglichkeiten eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements (DKBM) zur Bewältigung der Herausforderungen von Fachkräftesicherung auseinander. Dazu lädt die Transferagentur Hessen am 19. Oktober 2022 von 09:15 Uhr bis 14:30 Uhr Fach- und Führungskräfte aus Politik, Kommunalverwaltung, Wirtschaft, Bildungsträgern und -einrichtungen, Stiftungen, Verbänden, Forschungseinrichtungen sowie Akteur*innen aus der Zivilgesellschaft zum digitalen Gespräch ein.

Die Situation ist sowohl hessen- als auch bundesweit angespannt. Nach aktuellen Daten des ifo-Instituts (Juli 2022) ist derzeit jedes zweite Unternehmen in Deutschland von einem Mangel an Fachkräften in irgendeiner Form betroffen. Daten der IHK legen nahe, dass bis 2035 in Hessen fast eine halbe Millionen Fachkräfte fehlen könnten.
Kreise und kreisfreie Städte sind als zentrale Akteure in der Verantwortung, Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu gestalten, Fachkräfteengpässen entgegenzuwirken und Menschen vor Ort auch attraktive (Aus-)Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Die Initiierung von Bildungsangeboten ohne Berücksichtigung des Bedarfs an Fachkräften ist nicht zukunftsweisend, ebenfalls sind Maßnahmen zur Fachkräftesicherung ohne Sicherstellung eines chancengerechten Zugangs zu Bildung nicht erfolgsversprechend.  Aber bei allen offensichtlichen Verbindungen zwischen den Themen, ergeben sich doch unterschiedliche Blickwinkel auf die jeweiligen strategischen und operativen Handlungsmöglichkeiten, sei es um Strukturen weiterzuentwickeln, Bildung in der Kommune zukunftsfähig zu gestalten und um ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement (DKBM) für alle Bildungsbereiche zu etablieren.
 

Vertiefung in Impulsen, Diskussionsrunden und Panels

Zur Eröffnung der Veranstaltung wird Dirk Werner vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KoFa) des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V. die Situation des Fachkräftemangels in Hessen umreißen und die größten Herausforderungen benennen. Daran anknüpfend wird die Frage nach Perspektiven, Strategien und Handlungsoptionen für Fachkräftesicherung in kommunalen Bildungslandschaften auf einem Podium mit Vertreter*innen aus Kommunal- und Bundespolitik sowie Wissenschaft und Bundesagentur für Arbeit erörtert. In parallel stattfindenden Praxis- und Diskussionspanels werden die aufgeworfenen Themen anschließend durch weitere Impulse aus Wissenschaft und Praxis in zwei aufeinanderfolgenden Runden näher beleuchtet: Die Praxispanels am Vormittag und am Nachmittag eröffnen die Möglichkeit, sich der Verbindung von Themen der Fachkräftesicherung und Methoden und Ansätze des DKBM anhand von Beispielen aus der Praxis zu nähern. In den Diskussionspanels am Vormittag und am Nachmittag sollen nach einem thematischen Input gemeinsam mit den Teilnehmenden über Themen des DKBM oder neueste Ergebnisse der Arbeitsmarktforschung diskutiert werden. Teilnehmende sind herzlich eingeladen, hierbei ihre eigenen Erfahrungen einzubringen.

An der Teilnahme Interessierte können sich noch bis 14. Oktober 2022 über das Online-Portal eveeno anmelden. Zur Durchführung verwendet die Transferagentur Hessen das Videokonferenztool Webex.

Zur Anmeldung und weiteren Informationen zur Veranstaltung

Veröffentlichung "Fachkräftesicherung im kommunalen Bildungsmanagement" (PDF 1,1MB)
 

Über die Transferagentur Hessen

Die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen ist Teil der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten bundesweiten Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement. Sie ist Partnerin von Kommunen und weiteren Bildungsakteuren für Aufbau und Entwicklung kommunaler Bildungslandschaften. Sie begleitet Kommunen auf dem Weg zu einer Bildungsstrategie und einem kommunal koordinierten datenbasierten Bildungsmanagement durch die Organisation des interkommunalen Austauschs sowie dem Lernen im Netzwerk mit und von den Praktiker*innen aus in der Bildungsplanung aktiven Kommunen. Seit 2014 ist sie beim Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in Offenbach angesiedelt.


Zurück zum Seitenanfang