Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Neue Lernformen in der beruflichen Integrationsförderung

Neue Lernformen spielen in der beruflichen Integrationsförderung bei der Vermittlung von Medienkompetenz eine immer größere Rolle. Mit dem Vordringen der neuen Medien in sämtliche Lebensbereiche verändern sich Arbeits-, Bildungs- und Kommunikationsprozesse grundlegend. Neue Lernkonzepte, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen, entstehen und werden bereits erprobt.

Die vorliegende Handreichung beinhaltet Grundlagentexte, die aktuelle Tendenzen aufgreifen und der Frage nachgehen, wie sich in Zukunft Bildungsinstitutionen verändern müssen, um den Anforderungen der Wissensgesellschaft angemessen begegnen zu können. Wie sollten Lernprozesse organisiert sein und wie hat sich das Verständnis von Lernen bereits verändert? Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Vermittlung von Medienkompetenz und die Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologien im Zusammenhang mit virtuellen Lernumgebungen.

Beschreibungen von Praxisprojekten, in denen der Computer als integriertes Werkzeug im Arbeits- und Ausbildungsalltag eingebunden ist, runden die Gesamtthematik ab und geben Fachkräften aus der Praxis Hilfestellung und Anregung bei der weiteren Umsetzung.

Autorinnen und Autoren: Wolfgang Thau, Ralf Richter, Michael Kendzia, Wolfgang Petran, Andrea Mader, Bernd Mahrin

INBAS GmbH (Hg.): Neue Lernformen in der beruflichen Integrationsförderung, Offenbach 2002 (PDF 862KB)

Der Print-Publikation lag eine CD bei, die neben den in den Online-Fortbildungen erstellten Praxisprojekten auch eine Offline-Version der Projekt-Website "konnetti" enthielt. Diese ist nicht mehr online verfügbar. Der Inhalt der CD wird hier zum Download zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Dateigröße kann der Download einige Minuten dauern: Projekt-CD "Internetkompetenz für benachteiligte Jugendliche" (ZIP, 129MB)


Zurück zum Seitenanfang