Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Gebündelte Kompetenzen für berufliche Integration. Modellprogramm Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit, Modellphase: Kompetenzagenturen. Aus der Praxis des Modellprogramms

Der INBAS-Werkstattbericht 2006 "Gebündelte Kompetenzen zur beruflichen Integration" vermittelt umfassende Einblicke in die tägliche Praxis der im Rahmen des Modellprogramms "Kompetenzagenturen" agierenden Case Managerinnen und Case Manager.

Seit November 2002 begleiten 15 Kompetenzagenturen im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) besonders benachteiligte Jugendliche bei ihrer beruflichen und sozialen Integration. Dabei unterstützen die Case Manager/innen die jungen Menschen individuell und passgenau, sie gleichen also Förderbedarf und vorhandene Angebote miteinander ab und loten gemeinsam mit den Jugendlichen deren Zukunftsperspektiven aus. Besonders betont wird die Notwendigkeit der Vernetzung und Abstimmung mit den Kommunen, den Trägern der Grundsicherung (SGB II) und den Agenturen für Arbeit.

Mit der Auswertung seiner statistischen Erhebungen erbringt das Deutsche Jugendinstitut (DJI) in seiner Funktion als wissenschaftliche Begleitung des Modellprogramms den Beweis für den Erfolg der innovativen Arbeitsansätze der Case Manger/innen in den Kompetenzagenturen.

Das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik GmbH (INBAS) koordiniert, steuert und dokumentiert gemäß dem Auftrag des BMFSFJ als Regiestelle das Modellprogramm "Kompetenzagenturen". Zudem sorgt es für den Ergebnistransfer zwischen den beteiligten Akteuren. Mit dem Werkstattbericht erhält die interessierte Öffentlichkeit Einblick in die Ergebnisse des Modellprogramms.

INBAS GmbH (Hrsg.): Gebündelte Kompetenzen für berufliche Integration. Modellprogramm Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit, Modellphase: Kompetenzagenturen. Aus der Praxis des Modellprogramms, Offenbach 2006 (PDF 3.79MB)


Zurück zum Seitenanfang