Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Die Kooperation zwischen der landesweiten Strategie OloV und den hessischen Standorten der Förderinitiative Regionales Übergangsmanagement des Bundes

Der Artikel analysiert die Zusammenarbeit der regionalen Akteure im Übergang Schule - Beruf im Rahmen der hessischen OloV-Strategie und des bundesweiten Programms "Regionales Übergangsmanagement" anhand von Beispielen der RÜM-Standorte in Hessen.

Er kommt zu dem Schluss: "Wenn ein Bundes- und ein Landesprogramm an der Optimierung regionaler Strukturen ansetzen, müssen sie den Akteuren den Raum für Abstimmung und für die Gestaltung der Kooperation vor Ort bieten. Die Verknüpfung hängt von den programmtechnischen Voraussetzungen, vom Engagement und dem Know-how der Akteure vor Ort sowie von der politischen Unterstützung auf Landesebene ab: Der regelmäßige Austausch der Ministerien für Wirtschaft und Kultus mit den RÜM-Akteuren ist ebenfalls Garant für die Verzahnung von RÜM und OloV."

Download: Brasch, Monika von: Die Kooperation zwischen der landesweiten Strategie OloV und den hessischen Standorten der Förderinitiative Regionales Übergangsmanagement des Bundes. In: Richter, Ulrike (Hg.): Regionales Übergangsmanagement und Kooperation zwischen den Schulen und der Wirtschaft. Erfahrungen und Handlungshinweise aus der Förderinitiative Regionales Übergangsmanagement. München: Deutsches Jugendinstitut 2012, S. 24-32.


Zurück zum Seitenanfang