Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Case Management im Kontext der Programme "Schulverweigerung – Die 2. Chance" und "Kompetenzagenturen" (Praxishilfe Nummer 10)

Die Arbeitshilfe entstand vor dem Hintergrund, dass die Förderleitlinien beider Programme Case Management als zentrale Methode in der Arbeit mit ihren jeweils unterschiedlichen Zielgruppen festlegten. Die evaluierenden Institutionen INTERVAL GmbH und INBAS GmbH boten daher im Rahmen der Reihe "Praxishilfen" entsprechende Unterstützung und Anregung für das Qualitätsmanagement.

Da die Evaluation zum Zeitpunkt der Herausgabe noch nicht abgeschlossen war, basiert die vorliegende Praxishilfe auf Zwischenergebnissen. Hierzu zählen insbesondere qualitative Analysen. Aus der Beschreibung von über 300 anonymisierten Erfolgsfällen wurden zunächst Prozessmerkmale herausgearbeitet und Erfolgsfaktoren abgeleitet. Befragungen der Fachkräfte sicherten die Relevanz dieser Erfolgsfaktoren noch einmal ab und vertieften, auf welche Weise den Projekten deren Realisierung gelingt. Für die Arbeitshilfe wurden die umfangreichen Darlegungen von guter Praxis schließlich systematisiert und gebündelt.

Sommer, Jörn / Otto, Kristin / Frank, Wilma / Aram, Elisabeth. Arbeitshilfe zum Case Management im Kontext der Programme Schulverweigerung – Die 2. Chance und Kompetenzagenturen. Praxishilfe für die Programme der Initiative JUGEND STÄRKEN (Stiftung SPI [Hrsg.]). Ausgabe 10, Juli 2012.
Kostenloser Download unter: http://www.jugend-staerken.de/fileadmin/inhalt_dokumente/praxishilfe_Nr10.pdf


Zurück zum Seitenanfang