Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

BMBF-Initiative Bildungsketten: Beiträge von INBAS-Projekten auf verschiedenen Ebenen

"Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss", so lautet der vollständige Titel der Bundesinitiative "Bildungsketten". Die Initiative verfolgt mehrere Ziele auf inhaltlicher, struktureller und institutioneller Ebene: Die präventive Förderung und individuelle Begleitung im Übergang Schule-Beruf soll weiterentwickelt und etabliert werden. Dies bedeutet eine strukturelle Weiterentwicklung des Übergangs von der Schule in den Beruf. Maßnahmen von Bund und Ländern sollen besser miteinander verzahnt werden. Erfolgreiche Konzepte werden publiziert und in die Regionen transferiert.

Aktuell führt die INBAS GmbH mehrere Projekte durch, die mit der Bildungsketten-Initiative verbunden sind. Das "Bildungsketten Journal" des BMBF beschreibt in seiner neuen Ausgabe gleich drei davon:

  • Die hessenweite Strategie OloV – "Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit" im Übergang Schule – Beruf, deren landesweite Koordination bei der INBAS GmbH liegt, wird als Beispiel für Gute Praxis vorgestellt (vgl. Bildungsketten Journal 1/2012, S. 24).
  • Das BMBF hat verbindliche Qualitätsstandards zur Durchführung von Potenzialanalysen vorgegeben, an denen sich die Durchführungsbestimmungen für die Programme Berufseinstiegsbegleitung der Bundesagentur für Arbeit sowie das Sonderprogramm Berufseinstiegsbegleitung Bildungsketten (BerEb-Bk) orientieren. Hierzu hat INBAS im Auftrag des BMBF eine zweibändige Handreichung für Fachkräfte aus der Praxis erarbeitet, die einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung von Potenzialanalysen darstellt (s. Bildungsketten Journal 1/2012, S. 25-26).
  • In acht Städten fanden Bildungsketten-Regionalkonferenzen statt. Sowohl die Auftaktveranstaltung in Göttingen als auch die Regionalkonferenz in Hamburg wurden durch das JOBSTARTER-Regionalbüro Nord , welches bei INBAS angesiedelt ist, geplant und durchgeführt. (vgl. Bildungsketten Journal 1/2012, S. 34-35).


Das "Bildungsketten Journal" 1/2012 vom 08.11.2012 ist kostenlos als PDF zum Download erhältlich unter: www.bildungsketten.de (Service > Publikationen).


Zurück zum Seitenanfang