Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Berliner Modell für Integriertes Fach- und Sprachlernen in der beruflichen Bildung

Die integrierte Sprachförderung in der beruflichen Qualifizierung ist ein wichtiger Bestandteil in der Berliner Bildungslandschaft. Wie kann Integriertes Fach- und Sprachlernen, kurz IFSL, funktionieren?

Dieser Frage sind die vier Autorinnen Barbara Aulich, Sabine Massloff, Katrin Volkmann und Magdalena Wiazewicz nachgegangen. Ihre Ergebnisse leiten sie aus der praktischen Arbeit ihrer jeweiligen Projekte  (EMSA („Erfolg mit Sprache und Abschluss“), Sprachenwerkstatt WIPA im Landesnetzwerk „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) Berlin, Projekt MAZAB („Mit Anpassungsqualifizierung zum anerkannten Berufsabschluss“) im Landesnetzwerk „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) Berlin und Entwicklung des Willkommenscurriculums in Willkommensklassen an Oberstufenzentren in Berlin) ab.

Ihr Beitrag Berliner Modell für Integriertes Fach- und Sprachlernen in der beruflichen Bildung wurde in dem Band der AGBFN Berufliche Integration durch Sprache, Roche, Jörg; Hochleitner, Thomas [Hrsg.] in Berichte zur beruflichen Bildung AG BFN, 24. Bonn, 2020; 2. Auflage veröffentlicht.


Zurück zum Seitenanfang