Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Anerkennungsberatung für Geflüchtete: Wie profitieren Unternehmen?

Für Unternehmen ist es schwierig, ausländische Berufsqualifikationen adäquat zu beurteilen und die Kompetenzen von Bewerbenden richtig einzuschätzen. Dies gilt in besonderem Maße für Geflüchtete. Für mehr Transparenz sorgt das vor fünf Jahren eingeführte Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG), kurz Anerkennungsgesetz des Bundes (vgl. BMBF (Hrsg.): Bericht zum Anerkennungsgesetz 2017. Berlin 2017): Personen mit ausländischen Abschlüssen, auch Geflüchtete, haben die Möglichkeit, ihre Qualifikation überprüfen und anerkennen zu lassen. Davon profitieren Zuwandernde ebenso wie Unternehmen, die Fachkräfte suchen.

In den Beratungsstellen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung" (IQ) können sich Interessierte über Verfahrensregeln, gesetzliche Grundlagen und anerkennende Stellen persönlich beraten lassen. Diese kostenlose Beratung wird vielfach auch von Geflüchteten in Anspruch genommen. Aufgezeigt wird im Folgenden, welche Herausforderungen sich konkret bei der Beratung dieser Personengruppe stellen und welche Erkenntnisse sich für Unternehmen ableiten lassen.

Jennifer Erdmann, Petra Notz und Frank Zerayohannes-Bölts führen Projekte im IQ Landesnetzwerk Hessen des bundesweiten Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" durch. Der Fachartikel erschien in der Fachzeitschrift der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V.


Zurück zum Seitenanfang