Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Abschlussbericht der Evaluation des ESF-Programms "Schulverweigerung die 2. Chance"

Das Programm "Schulverweigerung – Die 2. Chance" richtete sich an Schülerinnen und Schüler, deren Hauptschulabschluss durch aktive oder passive Schulverweigerung gefährdet war. Primäres Ziel des Programms war die Reintegration der Schülerinnen und Schüler in die Regelschule. Mit diesem Ziel arbeiteten bundesweit 191 Koordinierungsstellen in enger Zusammenarbeit mit Schulen. Das Programm war Teil der Initiative JUGEND STÄRKEN und wurde aus ESF-Mitteln gefördert.

INBAS GmbH und INTERVAL GmbH wurden 2009 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit der Evaluation des Programms "Schulverweigerung – Die 2. Chance" beauftragt.

Der vorliegende Abschlussbericht der Evaluation beinhaltet die zentralen Ergebnisse zur Zielgruppenerreichung, Vernetzung und Kooperation, Zielerreichungs- und Wirkungskontrolle, Case Management sowie Chancengleichheit und Nachhaltigkeit. Zudem wurde untersucht, inwieweit ein Transfer des an allgemeinbildenden Schulen erprobten Ansatzes auf Schulverweigerung an beruflichen Schulen gelingt. Wesentlichen Ergebnisse der Evaluation werden im Abschlussbericht dargestellt und bewertet.

Der Evaluationsbericht wird durch das BMFSFJ zum Download bereit gestellt unter: Sommer, Jörn / Aram, Elisabeth / Otto, Kristin / Timptner, Silke: Abschlussbericht der Evaluation des ESF-Programms "Schulverweigerung - Die 2. Chance". (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend [Hrsg.]). Berlin, Juli 2013


Zurück zum Seitenanfang