Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Projektbeschreibung

Studie "Gute Konzepte der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Halbtagsschulen und gebundenen Ganztagsschulen im Vergleich"

Auftraggeber / Förderung durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projektbeginn: 15.11.2013

Projektende: 14.11.2014

Land: Deutschland

Die Studie geht der Frage nach, welche Konzepte der Berufsorientierung für die Passage in den Beruf implementiert und umgesetzt werden konnten und ob gebundene Ganztagsschulen in besonderem Maße für die Weiterentwicklung der beruflichen Orientierung an allgemeinbildenden Schulen geeignet sind. Hierfür werden Ansätze der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Halbtags- und gebundenen Ganztagsschulen an acht ausgewählten Standorten verschiedener Bundesländer untersucht und vergleichend bewertet.

Ein gelingender Übergang von der Schule in den Beruf ist nicht nur vom Vorhandensein eines Schulabschlusses, sondern in hohem Maße auch von einer gelingenden beruflichen Orientierung abhängig. Dementsprechend sind an allgemeinbildenden Schulen Konzepte der Berufsorientierung unter Einbindung von regionalen Akteuren, wie etwa Betrieben, Trägern der Jugendhilfe und Berufsschulen entwickelt, implementiert und umgesetzt worden. Im Fokus der Studie steht die Identifizierung von schulbezogenen Einflussfaktoren auf die Konzeption und Umsetzung von Berufsorientierungsangeboten an Halbtags- und gebundenen Ganztagsschulen.

Beantwortet werden folgende Fragen:
1. Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede zeigen sich bei guten Konzepten der Berufsorientierung an Halbtagsschulen und gebundenen Ganztagsschulen?
2. Welche schulbezogenen Faktoren unterstützen bzw. behindern die Umsetzung von guten Konzepten der Berufsorientierung an Halbtagsschulen und gebundenen Ganztagsschulen?
3. Welche Impulse könnten von guten Konzepten der Berufsorientierung, insbesondere an gebundenen Ganztagsschulen, sowie von den bei ihrer Entwicklung und Umsetzung gemachten Erfahrungen für die Berufsorientierung anderer Schulformen ausgehen?

Auf der Grundlage der Beantwortung dieser Fragen soll eingeschätzt werden, welche Schlüsse hinsichtlich der Berufsorientierung in anderen Schulformen gezogen werden können.

Zur Beantwortung der aufgeworfenen Fragen werden acht Berufsorientierungskonzepte bzw. Schulen untersucht, wobei die Auswahl der acht Standorte ausführlich begründet und anhand verschiedener Kriterien guter Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen erfolgt.

Im Rahmen der Untersuchung werden schulische Faktoren, die einen Einfluss auf die Umsetzung der Berufsorientierungskonzepte ausüben, ermittelt und beschrieben. Dazu werden auf der Grundlage theoretischer Vorarbeiten Instrumente für die Befragung von fünf Expertinnen und Experten an jeder Schule erarbeitet.

Im Anschluss an die Verknüpfung der zu den schulbezogenen Einflussfaktoren gewonnenen Informationen mit den Ergebnissen der Analyse der Berufsorientierungskonzepte werden vergleichende Analysen gebundener Ganztagsschulen und Halbtagsschulen geführt. Aus diesen werden Empfehlungen für die Gestaltung und Umsetzung von Konzepten der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen abgeleitet.

Kontakt

Dr. Elisabeth Aram
E-Mail: aram@inbas.com, Tel.: 030 6950267

Zurück zum Seitenanfang