Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Projektbeschreibung

Wissenschaftliche Evaluierung und Weiterentwicklung des Hessischen Rahmenlehrplans zur Altenpflegehilfe

 

Auftraggeber / Förderung durch: Hessisches Sozialministerium

Projektbeginn: 01.12. 2010

Projektende: 29.02.2012

Land: Deutschland

 

Ausgangslage

Für die einjährige Ausbildung in der Altenpflegehilfe liegt ein Entwurf des Rahmenlehrplans vor. Dieser wurde im Jahr 2004 auf Grundlage des Hessischen Altenpflegegesetzes, der dazu erlassenen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung sowie der Stundentafel für die Altenpflegehilfe von der Altenpflegeschule Kassel in Zusammenarbeit mit der Kommission Rahmenlehrplan Altenpflege entwickelt. Der Entwurf des Rahmenlehrplans wurde für den Lernort Schule konzipiert, die am Lernort Betrieb zu vermittelnden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sind (noch) nicht berücksichtigt.

 

Ziele und Inhalt des Vorhabens

Zielstellung des Vorhabens ist es auf der Basis der vorhandenen Erfahrungen in der Umsetzung des Entwurfs des Rahmenlehrplans für die Altenpflegehilfe diesen weiterzuentwickeln.

Dies betrifft insbesondere

  • die Definition der bis zum Ende der Ausbildung an den Lernorten Schule und Betrieb zu erwerbenden Kompetenzen,
  • die Erarbeitung und Formulierung der Ausbildungsinhalte am Lernort Betrieb,
  • die inhaltliche Überarbeitung der Lehrplaninhalte auf der Basis moderner kompetenzorientierter Ausbildungskonzepte sowie neuester pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse.

 

Vorgehensweise

Phase 1: Bestandsaufnahme / Evaluation (Januar – März 2011)

Phase 2: Weiterentwicklung des Rahmenlehrplans (April – September 2011)

Phase 3: Schlussabstimmung der erarbeiteten Produkte (Oktober – Dezember 2011)

Phase 4: Hessenweite Informationsveranstaltung zur Präsentation des neuen Rahmenlehrplans für die Altenpflegehilfe (Januar / Februar 2012)

 

Team

Dr. Martina Hörmann (Dipl. Pädagogin)

Bianca Lenz (Dipl. Sozialwissenschaftlerin)

Heike Blumenauer (Dipl. Pflegewirtin)

 

Kontakt

Heike Blumenauer, INBAS GmbH,
E-Mail: blumenauer@inbas.com

Zurück zum Seitenanfang