Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Projektbeschreibung

Das Kompetenzfeststellungsverfahren hamet2 – Qualifizierung der Fachkräfte der Justizvollzugsanstalten im RESO-Nordverbund

 

Auftraggeber / Förderung durch: Senator für Justiz und Verfassung der Freien Hansestadt Bremen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Projektbeginn: 01.01.2007

Projektende: 31.12.2010

Land: Deutschland

 

Ausgangspunkt

Verfahren zur Feststellung von Kompetenzen sind für die Berufswegeentwicklung und Resozialisierung von Strafgefangenen von erheblicher Bedeutung. Die eingesetzten Kompetenzfeststellungsverfahren müssen der Zielgruppe und ihren Berufsperspektiven angepasst sein.

Das Kompetenzfeststellungsverfahren hamet2 wird in hessischen Justizvollzugsanstalten erfolgreich eingesetzt. Es lässt berufliche Kompetenzen effektiv erkennen und legt die Grundlage für eine gezielte Förderung. Der Steuerkreis des RESO-Nordverbundes hat dieses Verfahren zur Umsetzung in den beteiligten Justizvollzugsanstalten empfohlen.

 

Ziel des Projektes

Am Ende der Projektlaufzeit ist eine bestimmte – von den JVA selbst festgelegte – Anzahl von Fachkräften der Justizvollzugsanstalten im RESO-Nordverbund in der Anwendung des Kompetenzfeststellungsverfahrens hamet2 qualifiziert. hamet2 ist als ein Instrument für die Berufswegeplanung und Resozialisierung von Strafgefangenen in ausgewählten Justizvollzugsanstalten implementiert und wird umgesetzt.

 

Schwerpunkte und Leistungen

  • Erhebung zu bereits eingesetzten Kompetenzfeststellungsverfahren und zum Qualifizierungsbedarf in den einzelnen Justizvollzugsanstalten der Länder
  • Organisation der Fachkräfte-Qualifizierung
  • Begleitung und Betreuung des JVA-Personals während der Schulungen
  • Praxisbegleitung, Praxisreflexion und -beratung des JVA-Personals beim Transfer der Schulungsinhalte in ihre jeweiligen Anstalten
  • Begleitende Evaluation der Implementation von hamet2

 

Vorgehensweise

Auf der Basis einer fundierten Analyse des Qualifizierungsbedarfs und der Umstände in den einzelnen Justizvollzugsanstalten wurden durch die INBAS GmbH im Projektzeitraum für eine bestimmte Anzahl von Fachkräften der Anstalten hamet2-Anwender-Schulungen organisiert.

Die Durchführung der Inhouse-Schulungen in den Bundesländern Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein erfolgt durch erfahrene Trainer/innen des BBW Waiblingen, welches das Verfahren entwickelt hat.

Die Qualifizierung der Fachkräfte der JVAen wurde begleitet und reflektiert. Daraus sich ergebende Hinweise wurden bei der weiteren Unterstützung der Implementierung in den einzelnen JVAen der Länder sowie für die Evaluation des Gesamtprozesses genutzt. Vorleigen sollten aussagekräftige Ergebnisse für die weitere Planung nach Ende der Projektlaufzeit auf der Ebene der Inhaftierten (Jugendliche/Erwachsene/Frauen/Männer) sowie auf der Ebene der Justizfachkräfte (Schulungsbedarfe, begleitende Maßnehmen etc.).

 

Kontakt

Gabriele Schünemann, INBAS GmbH, Büro Nord
Tel. 040/855064-91
E-Mail: schuenemann@remove-this.inbas.com

Zurück zum Seitenanfang