Projekt

BeA / BeA+
Berufseinsteigerinnen in die Altenpflege. Ein Projekt für Frauen mit Migrationshintergrund
 

Projektphase 1: BeA

Auftraggeber / Förderung durch: Hessisches Sozialministerium / ESF und Stadt Offenbach
Projektbeginn: 01.11.2012 (Projektträger: GOAB - Gemeinnützige Offenbacher Ausbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft mbH, seit 01.02.2014 weitergeführt durch INBAS GmbH)
Projektende: 31.03.2015
 

Projektphase 2: BeA+

Auftraggeber / Förderung durch: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration / ESF, Kommunale Jobcenter der Stadt und des Kreises Offenbach
Projektbeginn: 01.04.2015
Projektende: 31.03.2017
 

Das Projekt BeA bzw. BeA+ hatte zum Ziel, Frauen mit Migrationshintergrund für die Aufnahme einer Ausbildung in der Altenpflege zu gewinnen. Die angebotenen Leistungen umfassten:

  • Beratung von Interessentinnen, Klärung schulischer Voraussetzungen und Unterstützung bei der Vereinbarung von Familie und Ausbildung.
  • Organisation von Erprobungspraktika in Altenpflege-Einrichtungen, Ermittlung eventuell bestehender Vorbereitungsbedarfe (z.B. Sprachtraining) und Organisation von Vorbereitungsmaßnahmen.
  • Unterstützung der Bewerberinnen für eine Ausbildung bei der Suche nach einer Pflegeeinrichtung und der passenden Fachschule.
  • Begleitung während der Ausbildung und ggf. Organisation ausbildungsbegleitender Hilfen.

Das Projekt richtete sich an Frauen bis Ende 40 mit Interesse und den entsprechenden Voraussetzungen für eine Ausbildung in der Altenpflege. Initiiert wurde das Projekt vor dem Hintergrund die beiden gesellschaftlichen Herausforderungen des Bedarfs an Pflegefachkräften und der beruflichen Qualifizierung von Frauen mit Migrationshintergrund miteinander zu verknüpfen.

Insgesamt konnten während der Laufzeit der beiden Projektphasen 275 Frauen aus 53 Herkunftsländern beraten bzw. begleitet werden. Davon haben 85 eine Ausbildung begonnen. Bis zum Projektende hatten 20 Teilnehmerinnen ihre Ausbildung als Altenpflegerin bzw. Altenpflegehelferin erfolgreich abgeschlossen und eine Tätigkeit begonnen. Weitere 50 Teilnehmerinnen werden ihre Ausbildung voraussichtlich bis Ende 2019 abschließen. Sie werden im Rahmen des neuen Projektes WiP weiter betreut.

BeA+ wurde 2016 mit dem Sophie von LaRoche-Preis der Stadt Offenbach sowie mit dem Hessischen Integrationspreis ausgezeichnet und ist nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2017.

Seit dem 01.04.2017 wird das Konzept in erweiterter Form unter dem Titel "Wege in die Pflegeausbildung" (WiP) weiterentwickelt. Das neue Projekt bietet auch Männern einen beruflichen Einstieg in den Pflegebereich. Neben der Altenpflege stehen weitere Berufe zur Auswahl, so können auch Ausbildungen in der Krankenpflege und Kinderkrankenpflege erreicht werden. WiP wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, des ESF sowie der Kommunalen Jobcenter der Stadt und des Kreises Offenbach.

Kontakt

Herr Ralf Priester, INBAS GmbH
Tel.: 069 27224-714
E-Mail: ralf.priester@inbas.com

Frau Narges Yelaghi, INBAS GmbH
Tel.: 069 27224-723
E-Mail: narges.yelaghi@inbas.com

 
Projekte

BeA / BeA+

Inhaltlich anknüpfend an BeA / BeA+, aber mit einem erweiterten Beratungsangebot bietet INBAS seit dem 01.04.2017 Berufsperspektiven für Menschen mit Migrationshintergrund im Rahmen des Projekts "Wege in die Pflegeausbildung" (WiP)

Weitere Informationen zu BeA / BeA+ im Flyer "BeA+ Berufseinsteigerinnen in die Altepflege". (PDF 345 KB)

 
Wer wir sind
Wer wir sind