Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Servicestelle Weiterbildung

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu DIA-TRAIN

1. Was ist DIA-TRAIN?

DIA-TRAIN ist eine Diagnose- und Trainingseinheit für benachteiligte junge Menschen im Übergang Schule-Beruf. Diese kombiniert sieben verschiedene Verfahren mit dem Ziel, die Kompetenzen und Ressourcen von jungen Menschen festzustellen. DIA-TRAIN verbindet Kompetenzfeststellung mit Kompetenzentwicklung und bildet damit eine fundierte Grundlage für eine gezielte individuelle Förderung Jugendlicher. DIA-TRAIN erfüllt die Standards an Verfahren zur Kompetenzfeststellung im Übergang Schule-Beruf und im Besonderen die Qualitätsstandards des Arbeitskreises Assessment Center e. V.

2. Wo kann DIA-TRAIN eingesetzt werden?

DIA-TRAIN bzw. Elemente von DIA-TRAIN können eingesetzt werden:

  • in Jugend- und Integrationswerkstätten
  • in Projekten, die mit Schulverweigerern arbeiten
  • in Projekten der Schulsozialarbeit
  • in allgemein bildenden Schulen (Sekundarstufe I) im Rahmen der Berufsorientierung
  • bei der Potenzialanalyse in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms (BOP) des BMBF.

3. Wer darf DIA-TRAIN durchführen?

Das gesamte zehntägige DIA-TRAIN-Programm darf nur von zertifizierten DIA-TRAINerinnen und DIA-TRAINern durchgeführt werden (s. Frage 4).

Das DIA-TRAIN-Assessment Center darf von Fachkräften durchgeführt werden, die an dem dreitägigen Seminar „DIA-TRAIN-Assessment Center“ teilgenommen haben. Die Teilnehmenden erhalten eine aussagefähige Teilnahmebescheinigung.

4. Wie kann ich das DIA-TRAIN-Zertifikat erwerben?

Dazu müssen Sie

  • an dem DIA-TRAIN-Zertifikatskurs teilnehmen (dieser umfasst vier dreitägige Seminare)
  • eine Diagnose- und Trainingseinheit mit Jugendlichen als Block- oder Modulvariante durchführen
  • exemplarisch einen individuellen Förderbericht schreiben und diesen bei INBAS einreichen
  • sowie an einem eintägigen Abschlusskolloquium teilnehmen.

5. Können auch Personen, die freiberuflich tätig sind, das DIA-TRAIN-Zertifikat erwerben?

Ja, wenn sie die unter Punkt 4 genannten Voraussetzungen erfüllen.

6. Was sollte ich als Träger bei der Auswahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Teilnahme am DIA-TRAIN- Zertifikatskurs beachten?

Je Einrichtung sollten mindestens zwei Fachkräfte am DIA-TRAIN-Zertifikatskurs teilnehmen, um DIA-TRAIN als Team vor Ort umsetzen zu können. Denkbar ist auch die Teilnahme von je einer Fachkraft von zwei kooperierenden Einrichtungen.

7. Wer vergibt die DIA-TRAIN-Lizenz?

Die DIA-TRAIN-Lizenz vergibt bundesweit (mit Ausnahme von Nordrhein-Westfalen) das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (INBAS) GmbH.

8. Wer erwirbt die DIA-TRAIN-Lizenz?

Die DIA-TRAIN-Lizenz erwirbt der Träger, dessen Fachkraft am DIA-TRAIN-Zertifikatskurs teilgenommen hat. Bei bundesweiten Trägern gilt die Lizenz lediglich für den Standort, der Fachkräfte zur Teilnahme am DIA-TRAIN-Zertifikatskurs entsandt hat.

9. Wie lange gilt die DIA-TRAIN-Lizenz?

Die DIA-TRAIN-Lizenz ist so lange gültig, wie der Träger zertifizierte DIA-TRAINerinnen und DIA-TRAINer beschäftigt und die Bedingungen des Lizenzvertrages einhält.

10. Ist die Lizenz kostenpflichtig?

Es muss keine gesonderte Gebühr für die Lizenz entrichtet werden, wenn der Träger eigene Fachkräfte für die Teilnahme an der Fortbildung freigestellt hat.

Hat er dies nicht, d.h. haben die DIA-TRAINer/innen das Zertifikat erworben, als sie noch bei einem anderen Träger beschäftigt waren, muss der Träger eine einmalige Lizenzgebühr an INBAS entrichten. Nach Zahlung der Gebühr schließt INBAS einen entsprechenden Lizenzvertrag mit dem Träger ab.

Kontakt

 
Sie erreichen das Team der Servicestelle Weiterbildung unter:
069 27224-840 oder weiterbildung@remove-this.inbas.com.

Zurück zum Seitenanfang