Aktuelles 2017: Detailansicht

INBAS-Projekt zur Qualifizierung von Migrantinnen in der Altenpflege für Deutschen Engagementpreis 2017 nominiert

16.05.2017


Das Projekt BeA bzw. BeA+ (Berufseinsteigerinnen in die Altenpflege), das im letzten Jahr bereits den Hessischen Integrationspreis gewann, wurde nun für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen. Das Projektteam hat die Nominierung angenommen und beteiligt sich an dem Wettbewerb. Die Vergabe des Deutschen Engagementpreises findet am 5. Dezember 2017 in Berlin statt.

Nur die Ausrichter der rund 630 regionalen wie überregionalen Engagementpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Insofern stellt die Nominierung bereits einen besonderen Erfolg dar.

BeA bzw. BeA+ hatte die Gewinnung von Frauen mit Migrationshintergrund als Fachkräfte für die Altenpflege zum Ziel. Das Projektteam unterstützte die berufliche Neuorientierung der Teilnehmerinnen vor und während der Ausbildung und beriet bei der Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen. Durch die Teilnahme an dem Projekt konnten drei formale Qualifikationen erreicht werden: eine einjährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin und darauf aufbauend eine verkürzte Ausbildung zur Altenpflegerin oder die umfassende dreijährige Ausbildung (www.inbas.com/bea).

Bei der Verleihung des Hessischen Integrationspreises 2016 lobte die Jury das Projekt als herausragendes Vorbild zur nachhaltigen Förderung der Erwerbstätigkeit von Migrantinnen und zur Gewinnung von Pflegekräften in der Altenpflege. Mit dem Konzept der intensiven individuellen Beratung und Begleitung der Teilnehmerinnen werden hohe fachliche Standards gesetzt. Die hervorragende Vernetzung und intensive Zusammenarbeit mit den beteiligten Akteuren beeindruckte die Jury besonders.

BeA und sein Nachfolgeprojekt BeA+ liefen von November 2012 bis März 2017. Seit dem 01.04.2017 wird das Konzept nun in erweiterter Form unter dem Titel "Wege in die Pflegeausbildung" (WiP) weiterentwickelt (www.inbas.com/wip). Das neue Projekt bietet auch Männern einen beruflichen Einstieg in den Pflegebereich. Neben der Altenpflege stehen weitere Berufe zur Auswahl, so können auch Ausbildungen in der Krankenpflege und Kinderkrankenpflege erreicht werden. WiP wird, wie bereits BeA+, gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und des ESF sowie der Kommunalen Jobcenter der Stadt und des Kreises Offenbach.
 

Kontakt

WiP - Wege in die Pflegeausbildung
INBAS GmbH
Herrnstr. 53
63065 Offenbach

Herr Ralf Priester
Tel.: 06927224-714
E-Mail: ralf.priester@inbas.com

Frau Narges Yelaghi
Tel.: 069 27224-723
E-Mail: narges.yelaghi@inbas.com


 
Wer wir sind
Wer wir sind